Nikolaus und die 5 (braven) Musiker

Am Samstag 30. November war es wieder so weit. Der Lichterbaum (organisiert von Lehner Fritz) wurde offziell seiner Bestimmung, den Dorfplatz in St. Magalena in der Weihnachtszeit zu erleuchten, übergeben. Die Feuerwehr St. Magdalena stellte sicher, dass sich die Wärme der Feuerstelle nicht unkontrolliert ausbreitete. Im Gegensatz dazu stellte die Pfarre sicher, dass sich die innere Wärme, in Form von (nicht nur) Kinderpunsch, rasch ausbreitete. Die Kinder der Volksschule St. Magdalena unter der Leitung von Trixi performten wie jedes Jahr hervorragend (leider fiel das erste Stück den Kirchenglocken zum Opfer). Dafür waren die Klassiker, wie „Schniwi, schnawi, schneiben“ und „Lasst uns froh und munter sein“ perfekt in Szene gesetzt. Kulturgemeinschafts-Chef Franz Strobl führte mit sicheren Worten durch das Geschehen.

Auch mit dem Verteilen der Nikolaussackerl klappte es heuer sehr gut. Während man in den letzten Jahren öfter den Eindruck hatte, dass der Nikolaus unter die Räder seines Schlitten kam, strahlte dieser (Nikolaus – nicht Schlitten) heuer mit Präsenz und Autorität, was mit zu einem geordneten Beschenken führte.

Nachdem (auf wundersame Weise) am Ende des Verteilens noch exakt 5 Nikolaussackerl übrig blieben, durften die braven Musiker (auch exakt 5) zur Privataudienz und wurden für Ihr „Schaffen“ vom Nikolaus belohnt.

Ein rundum gelungenes Fest der Kulturgemeinschaft St. Magdalena.

Scroll to Top